Tags

4x4 164 240 262C 480 740 760 780 850 900 940 alfa romeo allrad altmetall amazon audi Australien BMW brasilien c30 C70 camper china citroën Dakar damals damals wars ddr deutschland diesel dodge E10 elektrisch gebraucht groß britannien italien japan Kombi lada links loremo mercedes modern times opel P1800 presse rallye russland saab schweden schweiz studie test umwelt usa V8 V40 V50 V60 V70 V90 van VCC verkehr Video volvo vw wirtschaft wohnen XC40 XC60 XC70 XC90 zitate zukunft

Kraftstoff aus Algen

Zwei Projekte zur Gewinnung von Biotreibstoff aus Algen wurden heute auf Telepolis kurz vorgestellt: Pack die Algen in den Tank.

Interessant sind dabei auch die konzeptionellen Unterschiede, während die neuseeländische Firma Aquaflow Bionomic Corporation auf kleine dezentrale Anlagen setzt, denkt Shell wohl eher an Großanlagen. Die Idee von Aquaflow hat noch den besonderen Reiz, dass damit auch die Gewässerpflege optimiert werden kann. Denn endlich gäbe es eine sinnvolle Verwendung für die Algenflut in unseren ramponierten Seen.

Algen bilden den pflanzlichen Teil des Plankton und können sowohl im Meeres- als auch im Süßwasser vorkommen und ähnlich wie bei der im Dezember beschriebenen Nutzung von Plankton (Die Zukunft liegt am Meer) liegt auch hier der Vorteil darin, dass Meerwasser genutzt werden könnte und somit ein fast unbegrenzter Grundstoff vorhanden ist und dass die Algen im Vergleich zu auf dem Land wachsenden Pflanzen einen wesentlich höheren Ertrag versprechen.


Wo aus Sand Öl wird

Steigende Ölpreise führen zum einen zu Frust bei den Käufern, zum anderen aber auch zur Nutzung immer schwieriger zu nutzender Vorräte wie zum Beispiel Ölsande. Die NZZ beschäftigte sich gestern in einem Artikel mit dem Ölboom rund um das kanadische Edmonton.

Fort Saskatchewan – das Energiezentrum Nordamerikas