Tags

4x4 164 240 262C 480 740 760 780 850 900 940 alfa romeo allrad altmetall amazon audi Australien BMW brasilien c30 C70 camper china citroën Dakar damals damals wars ddr deutschland diesel dodge E10 elektrisch gebraucht groß britannien italien japan Kombi lada links loremo mercedes modern times opel P1800 presse rallye russland saab schweden schweiz studie test umwelt usa V8 V40 V50 V60 V70 V90 van VCC verkehr Video volvo vw wirtschaft wohnen XC40 XC60 XC70 XC90 zitate zukunft

Ungleicher Vergleich

Mini ist nicht gleich Mini, das wird deutlich beim Betrachten der Bilder, bei den Tests und vor allem auch beim Preis. Früher war der Mini ein spartanisches Minimalmobil, heute ein leicht fettleibiger Großstadtsnob, der teuer erstanden werden will.


Bist Du dick geworden: Der Ur-Mini wog 635 Kilogramm – der neue fast das Doppelte (1180 Kilogramm). – aus: Minimal-Auto gegen Kult-Mobil


Koalition der Verhinderer

Etwas absurd erscheint es mir schon, daß man in Deutschland noch immer "offen" fahren kann (mache ich manchmal auch, aber ich könnte auch ohne) und auch niemand ernsthaft darüber nachdenkt, dies abzuschaffen.

Zu den Zeiten der wirklich hohen höheren Benzinpreise von ca. 1,50 EURO/L wurde merklich langsamer auf der Autobahn gefahren und es schien, als würde sich alles durch die hohen Preise selbst regulieren. Aber inzwischen hat sich das wieder geändert. Es wird schnell gefahren wie immer.

Zur mittelfristigen Umsetzung eines Tempolimits wäre es vielleicht ein Ansatz, die Höchstgeschwindigkeit in einem Pilotprojekt ersteinmal auf 150 oder 160 km/h zu begrenzen und dann eine typisch deutsche Untersuchung zu dem Thema zu veranstalten, hochwissenschaftlich am besten.

Die die behaupten, daß hohe erlaubte Maximalgeschwindigkeiten ein schnelleres Vorankommen ermöglichen, könnten durch Zustimmung ein Entgegenkommen andeuten, ohne Ihr Gesicht zu verlieren. Vor allem wäre damit aber ersteinmal das Prinzip der allgemeinen Beschränkung eingeführt.

Tempolimit – keine Chance vor den Wahlen


Mit weniger mehr

Interessanterweise ist bei den Tests von Autos (nicht nur Volvos) langsam ein Umdenken zu spüren. Ich kann mich an einen Bericht über einen Volvo mit kleinem Diesel erinnern, bei dem vor allem die schlechten Fahrleistungen bemängelt wurden, weil das Auto wegen seiner geringen Leistung eben nicht in unter 10 Sekunden auf Hundert war oder nicht ganz so zwischensprintfreudig daher kam.

Heute klingt das schon etwas anders. Über Beschleunigung erfährt man nur aus der Übersicht, statt dessen wird über "das ruhige Fahrgefühl, die gut austarierte Lenkung und das angenehme Interieur" berichtet und der relativ moderate Verbrauch gelobt.


Bild aus dem Artikel: VOLVO V50 DRIVE – Weniger reicht auch


P1800

Der P1800 ist eine der Volvo-Legenden unter den Sportwagen. Nach den Plänen des Schweden Mattias Vöcks soll dieser jetzt in einer leicht modifizierten Form mit moderner Technik neu erstehen. Allerdings ist dabei weniger an ein Auto für jedermann sondern an eine exklusive Kleinserie gedacht:


Bild und Info aus: Volvo P1800 Projekt — autobild.de — 12.05.2009 — Alter Schwede!


Klimaschädling Biosprit

Jedem, der nur halbwegs tiefgehend über die Verwendung von sogenanntem Biosprit für den Antrieb von Fahrzeugen als Ersatz für Erdöl nachgedacht hat, sollte schnell klar geworden sein, daß Biosprit maximal eine Ergänzung, aber nie ein Ersatz für das schwarze Gold sein konnte. Die Flächen auf der Erde, auf denen Pflanzen für die Biospritproduktion angebaut werden können, sind einfach zu begrenzt.

Ungeachtet dessen wurde jedoch eine steigende Beimischungsmenge für den normalen Sprit beschlossen, Biosprit steuerlich im Vergleich zum normalen begünstigt und vor allem das Etikett Bio für diesen wohl besser Agrarsprit zu nennenden Kraftstoff vergeben.

So langsam weicht der Mythos vom Bio aber der Realität und immer mehr Gutachten und Forschungsvorhaben decken die Schwachstellen auf. Einen weiteren Beitrag zum Thema lieferten jetzt Forscher der University of California ab: Forscher halten Biosprit für klimaschädlich


1:2138

Ich bin gespannt, wie lange Biosprit noch den Namen Bio tragen darf, denn die Bilanz für das Gesamtprdoukt wird immer schlechter: Hoher Wasserverbrauch beim Sprit vom Acker